PortalStartseiteGästebuchFAQSuchenMitgliederEhrenhalleAnmeldenLogin
Design-KatalogABCLinks & PartnerImpressum
Austausch | 
 

 Nintendo Switch - Eindrücke nach dem Hands-on-Event

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
 Autor Nachricht
Bienchen
[ʁɪ'ka:ɐ̯da]
avatar


Dabei seit : 08.05.12
Beiträge : 1472
BeitragSa 14 Jan 2017 - 11:25
Liebe Stammtischler,

ich durfte gestern (am 13.01.) das Nintendo-Switch-Event in Offenbach bei Frankfurt besuchen und hatte so die Möglichkeit, als eine der Ersten die neue Konsole anzustesten.  Seilspringen  Natürlich möchte ich meine Erlebnisse nun hier mit euch teilen! Nur so viel schon mal vornweg – die Nintendo Switch ist einfach ein Traum. verliebt

Das Event fand in einer großen Halle der Kaiserstraße 39 statt. Überall waren Stationen aufgebaut, an denen man verschiedene Spiele der Switch testen konnte. Vertreten waren unter anderem „Splatoon“, „Arms“, „Mario Kart 8 Deluxe“, natürlich „Zelda – Breath of the Wild“ und sechs verschiedene Minispiele unter dem Namen „1-2-Switch“, die die verschiedenen Funktionen der Konsole zeigten. Ähnlich, wie es damals mit  „WiiSports“ bei der Wii der Fall war. Alle Stationen waren liebevoll thematisch gestaltet und es standen überall genug Fernseher bereit, damit jeder auf seine Kosten kommen konnte.

Bereits am Eingang war die Nintendo Switch ausgestellt. Sieht wirklich nobel aus! Es gibt eine Variante mit grauen Kontrollern und eine mit bunten (blau und orange). Diese fallen im Vergleich zur Wii recht klein aus (man muss sie ja an den Bildschirm stecken können) und lagen gut in meinen Händen. Der Handheld-Bildschirm ist angenehm groß, wirkt aber nicht so klotzig wie bei der WiiU. Steckt man diesen in die Konsole, wird das Bild automatisch auf den Fernsehbildschirm übertragen.


Ich testete mich zunächst an „Arms“ heran, da ich dort gleich einen freien Platz fand. Kampfspiele wie diese sind eigentlich nicht mein Fall, aber ich wollte natürlich alles ausprobieren. verry happy Und ich muss zugeben, das Spiel war ziemlich lustig. Beim Spielen hatte ich beide Kontroller der Switch in der Hand und versuchte, durch Bewegungen und Knopfdrücke meine Gegnerin k.o. zu schlagen. Dazu hatte meine Figur zwei verlängerte Roboterarme (deshalb „Arms“) mit unterschiedlichen Spezialfähigkeiten. Damit umzugehen, will aber gelernt sein. verry happy Es hat ein bisschen gedauert, bis die Arme das gemacht haben, was sie sollten. Aber immerhin habe ich auch eine Runde gewinnen können. Wink



Nach diesem Spiel ging ich dazu über, alle Minispiele von "1-2-Switch!" auszuprobieren. Diese wurden mit Mitarbeiterin in passenden Kostümen betreut und funktionierten vor allem durch die Kontroller. Beim „Samurai-Training“ musste man sich abwechselnd schlagen und verteidigen. War mein gegenüber mit Schlagen an der Reihe, musste ich im selben Moment in die Hände (mit einem Kontroller) klatschen, um den Schlag abzuwehren. Das erforderte viel Konzentration und machte echt Spaß. Ähnlich funktionierte das Cowboy-Spiel, bei dem man auf Kommando als erster auf seinen Gegner zielen und „schießen“ musste. Etwas abstrus fand ich „Milk“, bei dem man den Kontroller im richtigen Tempo mit in gefühlvoller Tastenkombination nach unten führen muss, um eine Kuh zu melken. Der Spieler mit der meisten Ausbeute an Milch gewinnt dabei. verry happy Beim Rhythmusspiel „Copy Dance“ galt es, im richtigen Rhythmus die Bewegungen des Mitspielers nachzuahmen. Die Kontroller reagierten dabei erstaunlich genau.
Richtig begeistert war ich von „Count Balls“. Hierbei handelt es sich um ein Schätzspiel, das durch die Vibrationsfunktion der Kontroller funktioniert. Auf dem Bildschirm sieht man ein kleines Kästchen, das mit einer unterschiedlichen Anzahl Bälle gefüllt ist. Durch Kippen und Drehen muss man nur schätzen, wie viel Inhalt vorhanden ist. Es war unglaublich beeindruckend, wie gut das funktioniert hat – ich hatte wirklich das Gefühl, dass der Kontroller plötzlich mit irgendetwas gefüllt ist. Irre! Da bin ich echt gespannt, für welche Spiele diese Funktion noch genutzt wird, das ist großartig!
Ebenfalls mit der Vibrationsfunktion arbeitete das letzte Spiel, bei dem man es schaffen musste, einen Tresor zu knacken. Hat sich die Vibration an einer Stelle leicht verändert (insgesamt dreimal), musste man den Kontroller in dieser Position lassen, um das Schloss aufzubrechen


Die meiste Zeit habe ich wohl bei "Mario Kart 8 Deluxe" verbracht. Hier hatte man die Möglichkeit, mit allen Switch-Varianten zu spielen. Ich startete am runden Tisch, der mit acht Handhelds ausgestattet war.
In dieser Form liegt die Switch sehr angenehm in der Hand. Sie ist breiter als ein 3DS XL, fühlt sich aber dennoch nicht sperrig an. Das Bild ist einfach super, satte Farben, heller Bildschirm, wunderbar scharf.
Die Steuerung auf dem Handheld funktionierte wie eh und je, sodass ich Melinda auf einem Zelda-Motorrad mit Bowser-Gleiter mehrmals auf den ersten Platz katapultierte. Das war cool. Cool  Ich habe einige Neuerungen im Spiel entdecken können. Unter anderem kann man nun zwei Items tragen und es gibt wieder einen tollen Battle-Modus.


Eine weitere Variante, um das Spiel zu nutzen besteht darin, den Bildschirm der Handheld-Switch aufzustellen und als kleinen Fernseher zu nutzen. Das stelle ich mir praktisch vor, wenn man bei Freunden zu Besuch ist. Die Größe ist hierbei immer noch angenehm, insofern man nah genug am Bildschirm bleibt. Spielt man jedoch zu zweit, teilt sich der Bildschirm natürlich nochmal auf, dann wirkt alles doch ein bisschen klein. Spielt man allein, kann man einfach beide Kontroller nutzen, wie man es auch in der Handheld-Form macht. Zu zweit besteht die Möglichkeit, die Kontroller aufzuteilen. In waagerechter Position kann man dann trotzdem gut Steuern, wenngleich die Handhabung hier etwas schwieriger ist.


Natürlich gibt es dann noch die Möglichkeit, das Spiel am Fernseher zu zocken. Entweder mit typischen Heimkonsolen-Kontroller, den Switch-Kontrollern oder per Lenkrad, das wie bei der Wii auf Bewegungen reagiert. Macht alles sehr viel Spaß!


Als nächstes stand „The Legend of Zelda – Breath of the Wild“ auf meiner Liste. Die Demoversion lief wie beim Zelda-Event im Juni für 20 Minuten, diesmal nun auf der Switch. Durch Voranmeldung wusste ich, wann ich ein garantiertes Zeitfenster zum Spielen hatte. Zudem gab es weitere Fernsehstationen, an denen man sich anstellen und weiter zocken konnte. Ich habe zunächst am Fernseher gespielt und war wie vor ein paar Monaten (den Artikel zum Spiel findet ihr hier) sofort gefesselt. Dieses Spiel ist einfach der Knüller! Die Zeit ging wieder viel zu schnell um, dabei hätte ich tagelang einfach durch die Gegend stromern können. Später probierte ich das Spiel auch auf dem Handheld aus. Hier war ich zunächst etwas skeptisch, doch auch in diesem Modus lässt es sich echt gut zocken. Allerdings wird das komplette Bild verkleinert, weshalb Schrift und Symbole sehr, sehr klein ausfallen. Das hat mich ein bisschen gestört, obwohl ich eigentlich noch ganz gute Augen habe. Wink


„Splatoon 2“ habe ich auch getestet, allerdings habe ich hier keine Vorerfahrungen und kann deshalb nicht vergleichen. An der Station waren sowohl Fernseher als auch Handhelds aufgebaut und wir haben alle zusammen gespielt. Es ist also auch möglich, die verschiedenen Medien beim gemeinsamen Zocken zu kombinieren. Das gefällt mir sehr gut!

Worauf ich mich sehr freue, ist das Spiel „Super Mario Odyssey“, das aber leider erst Ende des Jahres erscheint. Es war noch nicht anspielbar, das Werbevideo (das findet ihr hier) hat mich aber sehr angesprochen. Der rotmützige Klempner trifft auf die „reale“ Welt – das kann ja nur lustig werden und verspricht viel Spielspaß!


Fazit: Ich bin wirklich begeistert von Nintendos neuer Konsole „Switch“. Die Idee der vielfältigen Möglichkeiten fand ich von Anfang an gut und ihre Umsetzung hat mich gestern einfach überzeugt. Die angesetzen 300 Euro finde ich nicht zu teuer, da die Switch für mich gleichzeitig eine vollwertige Heimkonsole und ein hochwertiger Handheld ist. Lediglich die Ankündigung, für den Online-Dienst zusätzlich Geld zu verlangen, finde ich wirklich doof.
Ich bin sehr gespannt, welche weiteren Spiele erscheinen werden. Ein „Animal Crossing“ kann ich mir auf jeden Fall sehr gut vorstellen, das würde auf dieser Konsole wunderbar funktionieren. Wenn man zuhause ist, kann man sich gemütlich auf dem Sofa um seine Stadt kümmern. Und wenn man eine Weile unterwegs ist, versinkt nicht alles um Unkrautchaos, wenn man sich einfach den Handheld einpackt. Smile

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim lesen und verratet mir nun, wie meine Eindrücke auf euch wirken. Werdet ihr euch die Konsole kaufen oder seid ihr noch skeptisch?

Liebe Grüße,
euer Bienchen

Nach oben Nach unten
Yuffie

avatar


Dabei seit : 20.03.11
Beiträge : 9737
BeitragSa 14 Jan 2017 - 13:30
Dankeschön für diesen wirklich schönen Bericht.
Auch ich bin schon sehr gespannt auf die neue Konsole. Ein bischen skeptisch bin ich jedoch aber auch. Soviel ich nun gelesen habe, geht Nintendo ein wenig zurück zur Wii. Die ja auch diese Bewegungssteuerung besaß. Mir persönlich sind diese Bewegungen vor dem TV immer sehr peinlich. Blush

Ich bin schon sehr gespannt auf das weitere Spiele-LineUp, Super Mario Odyssee gefällt mir eigentlich auch sehr, obwohl ich ja kein Fan von Mario bin. Mario in einem Sandbox-Spiel wie GTA (bei dem Anschauen das Werbevideo war das mein erster Gedanke). verry happy

Die Ankündigung für den OnlineDienst zahlen zu müssen, finde ich jetzt nicht so tragisch. Andere Entwickler haben das auch und es funktioniert auch. Noch wissen wir ja noch nicht, wie genau sich das Nintendo denkt. Der Preis von 300,00 ist prinzipiell ok. Es sind ja schliesslich Handheld + Heimkonsole in einem. Verschenken werden sie ihre neue Konsole nicht.

Nachtrag:
Ahhh jetzt verstehe ich das endlich. Für einen Service das ähnlich wie PSplus ist, würde ich schon zahlen, für mich ist das ok. Aber wenn man zahlen soll, um überhaupt spielen zu können, ist das eine ganz andere Welt. Also so eine Geschichte wie Final Fantasy XIV... unsure



Zuletzt von Yuffie am Sa 14 Jan 2017 - 18:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
pohlink
Technikwichtel
avatar


Dabei seit : 21.01.12
Beiträge : 6215
BeitragSa 14 Jan 2017 - 18:24
Vielen Dank für diesen schönen Bericht.

Zum Preis von 300€. Den halte ich aber für überzogen. Das Zubehör ist ja auch sehr teuer. Allein das Ladegerät soll ja 30€ kosten. Und die Switch wird keins dabei haben. Und dabei bleibt es ja nicht. Sämtliche Zubehöre kosten bis zu 80€.

Zu diesem Preis wird sich die Switch sicher nicht erfolgreich verkaufen. Zu tief sitzt noch die Enttäuschung über den Flop der Wii U. Und diese Belastung muss ja die Switch mit schultern.

Wenn sich die Switch nicht ab Tag 1 verkauft, wie geschnitten Brot, werden sich die Thirds sofort abwenden. Und eine Konsole ohne FIFA, GTA oder CoD, ist leider nicht erfolgreich.

Nach oben Nach unten
SinistralVerm

avatar


Dabei seit : 01.01.13
Beiträge : 247
BeitragSo 15 Jan 2017 - 10:57
Danke für den Bericht! Ich fand das sehr spannend!

Ich bin ziemlich skeptisch. Ich finde die Idee von Switch ziemlich gewagt. Und wie nicht zum ersten Mal muss Nintendo beweisen, dass sie mit der Idee die Leute überzeugen können.
Interessanterweise konnte Nintendo das bisher echt gut: Auf Papier technisch schwach/durchwachsene Geräte und Software, hatten in der Praxis "einfach" das gewisse Etwas.

Den Preis finde ich da einen guten Ansatzpunkt: Für eine Konsole mit dieser Technik und Leistung ist Switch teuer. Für einen "Hybriden" - stationäre Konsole und mobiler Handheld - ist der Preis gar nicht so überrissen: Als würde man sich eine Konsole und einen Handheld (im Bundle) zulegen. Nur: Wer will das? Für mich eine ähnliche Frage wie bei Wii (will ich die Bewegungssteuerung?) oder WiiU (will ich dieses Touch-Gamepad?).  
Wenn es Nintendo gelingt die Massen davon zu überzeugen, dass sie das wollen - und zwar bevor sie wissen, dass sie das wollen -, UND nach der WiiU zum Konsolen-Neukauf bereit sind, DANN sehe ich Chancen für Switch. Mit ein Grund für Switch dürfte der starke Markt für mobile Videospiele in Japan sein.

Interessant und überraschend aber nur schwer greifbar ist für mich dieses HD Rumble Feature. Darin sehe ich die neue Unbekannte und grosses Potenzial, WENN es richtig genutzt wird.

Dass der Online Service kostet, ist für mich leider ein recht wichtiger Punkt. Bisher habe ich mehrere Konsolen einer Generation besessen. Mit dem kostenlosen (bzw. im Kaufpreis inbegriffen) Online-Spielen konnten sich die Wii und WiiU immer noch den Platz Zweitkonsole ergattern - wenn es nicht für den ersten Platz gereicht hat.
Ich möchte aber für 1 Konsole den Online Dienst entlöhnen. Und im Vergleich: Bei Sony und Microsoft gibt es pro Monat mehrere Spiele der aktuellen Generation kostenlos. Und zwar kostenlos, solange man den Dienst bezahlt. Bei Nintendo wird es 1 Virtual Console Spiel geben, welches nur in dem einen Monat kostenlos spielbar sein wird.
Dazu kommen noch die weiteren Funktionen wie Party, Sharing, usw., die Nintendo gleich oder besser wie die Konkurrenz anbieten können sollte.
(PC-Spieler haben es nochmal besser, aber das muss ich Ja nicht erwähnen).

Ich bin Fan von Nintendo seit jeher. Aber leider war die WiiU bei mir nicht über einen längeren Zeitraum aktiv. Das liegt teils an der WiiU selber, teils aber an der Konkurrenz, welche meine Interessen mehr bedient hat.
Von da her habe ich noch nicht vorbestellt (Die Launch-Geräte-Knappheit kennt eh auch jeder...). Mich jedenfalls muss Switch noch überzeugen.

Ich warte ab, auf das gewisse "Etwas". Smile

Nach oben Nach unten
Hirnregen

avatar


Dabei seit : 05.08.13
Beiträge : 243
BeitragMo 16 Jan 2017 - 19:53
Ein gelungener Bericht! Ich meine, ich habe dich im Vorbeigehen auch mal gesehen dort. Smile

Mein Fazit ist auch so ausgefallen, wie deines. Der Preis erscheint zwar recht teuer, aber was in der Konsole drin steckt, ist echt unglaublich. Auch bin ich der Meinung, dass die Switch unheimlich viel Potential hat, auch für einen neuen Teil der Animal Crossing-Serie, weshalb ich mir die Switch auch schon vorbestellt habe. Und natürlich wegen Breath of the Wild... yes

Nach oben Nach unten
http://ac-booster.net/
B²Games

avatar


Dabei seit : 13.05.13
Beiträge : 95
BeitragDi 17 Jan 2017 - 10:28
Danke für den Bericht Bienchen.
Ich hab die Tage auch schon viel an Infos aufgesaugt und mir nun noch dein Ersteindruck angesehen.

Ich habe mir die Konsole Freitag direkt vorbestellt in Neon-blau/rot. Bei Gamestop gab es für Alte Spiele sogar das doppelte an Geld. Daher bekomme ich da die Switch fast schon "geschenkt".
Beim Preis war ich auch erstmal skeptisch sehe diesen aber gerechtfertigt für die verbaute Technik und Qualität. Im Vergleich zu PS4 und XOne ist der Preis für das Zubehör gleich. Es ist natürlich erstmal ein Schock da man bei Nintendo immer etwas preiswertere Zubehörteile bekommt. Jedoch soll hier auch angemerkt sein das die Qualität immer stimmt. Wer das ganze etwas billiger haben möchte kann die fast selben Zubehörteile auch billiger bei 3. Herstellern kaufen. Das Stromkabel wäre hier ein Beispiel. Ich kann auch nicht verstehen wie es Leute gibt die über das "magere" Spiele Lineup nörgeln. Am Launchtag erscheinen allein 5 Spiele als Retail Version. Von den eshop spielen an dem Tag weiß man ja noch nichts. Davon ist ein Mega Kracher wie Zelda dabei der einen mehrere Stunden fesseln wird. Unterwegs und auch Zuhause. Und bereits die Woche drauf kommen weitere Spiele. Ich bin zwar auch jeden Tag immer etwas hin und her gerissen, aber das Ding ist nun vorbestellt und wird 100% Einzug bei mir halten. Evt wird der Preis nochmal um 20-30€ fallen bis zum Release aber das denke ich eher weniger aber man weiß ja nie.
Demnächst wird es sicher noch eine Direct geben die alles nochmals beleuchtet und die Spiele für die kommenden Tage vorstellt. Auch wird dann sicher (wie schon angedeutet) eine Trucktour durch Deutschland kommen wo auch andere Leute die Switch antesten können. Ich bin gespannt was uns alles so am 3.3. erwartet. Gerade lange Flugzeiten werden mit der Switch wie im "Flug" vergehen verry happy.

Das Online was kosten wird war leider zu erwarten. Ich bin nun auf den Preis gespannt. mehr als 4,99€ im Monat "einzeln" und mehr als 49,99€ pro Jahr sollte das Online zocken nicht kosten. Dafür solte dann aber auch ordentlich was geboten werden online und im eshop.

Um kurz nochmal mit Missverständnissen aufzuräumen:
@ pohlink
In dem Nintendo Switch Paket ist ALLES drin was man für das erste spielen braucht. Ausgenommen ist ein Spiel. Anders als bei dir beschrieben ist aber auch ein Stromkabel dabei.

Nach oben Nach unten
http://www.b2games-studio.de
pohlink
Technikwichtel
avatar


Dabei seit : 21.01.12
Beiträge : 6215
BeitragDi 17 Jan 2017 - 18:53
B²Games schrieb:
@ pohlink
In dem Nintendo Switch Paket ist ALLES drin was man für das erste spielen braucht. Ausgenommen ist ein Spiel. Anders als bei dir beschrieben ist aber auch ein Stromkabel dabei.
Das stimmt. Zunächst dachte ich, das Netzteil würde, wie bei Nintendo mittlerweile ja leider üblich (siehe new3DS), separat ausgeliefert.

Konkret ist bei der Switch enthalten:

- Nintendo Switch-Konsole
- Joy-Con (L) und Joy-Con (R)
- Nintendo Switch-Station
- Joy-Con-Halterung
- Nintendo Switch-Netzteil (einzeln 30€)
- HDMI-Kabel
- Joy-Con-Handgelenksschlaufen (2 Stück)

wichtiges Zubehör (braucht man, wenn man vernünftig spielen will):

- Nintendo Switch Pro Controller 70€
- Nintendo Switch-Tasche & -Schutzfolie  20€
- Nintendo Switch Joy-Con-Aufladehalterung 30€

weiteres Zubehör:

- Joy-Con 2er-Set Grau oder Neon-Rot/Neon-Blau 70€
- Joy-Con (L) Grau 50€
- Joy-Con (R) Grau 50€
- Nintendo Switch AC Adapter 30€

Nach oben Nach unten
 

Nintendo Switch - Eindrücke nach dem Hands-on-Event

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Animal Crossing Stammtisch :: Dies und Das :: Gamersloft-



Animal Crossing™ ist eingetragenes Warenzeichen von Nintendo. Alle Bilder- und Markenrechte bleiben bei ihren jeweiligen Eigentümern.